Jagdhorn Blasen – Bläsergruppe

Abteilungsleiterin: Margarete Leichum, Linsengericht
Musikalische Leiterin und Nachwuchsausbildung: Heike Bettner, Bruchköbel
Stellvertretung: Antje Engelbart-Schmidt, Gelnhausen

Bereits im Jahr 1955 wurde das Bläsercorps des Kreisjagdvereins Gelnhausen gegründet und ist damit eine der ältesten Bläsergruppen in Hessen. Geblasen wurde zunächst nur das Fürst Pless-Horn und das Parforcehorn in der Stimmung B. Seit 1974 bläst ein großer Teil der Bläser auch das Parforcehorn in Es, sodass schon 1976 in der Marienkirche Gelnhausen die erste Hubertusmesse geblasen wurde. Inzwischen wurden bereits fast 40 Messen geblasen, zweimal sogar in Marling in Südtirol.

Erst 1979 wurden die ersten Damen in das Bläsercorps aufgenommen, inzwischen machen sie aber rund ein Drittel der zur Zeit 33 aktiven, 7 Nachwuchs- und 17 Anfänger-Bläser aus. Und nahezu alle Bläser(Innen) sind praktizierende Jäger.

Der Altersschnitt war – wie im gesamten Jägervereinswesen – sehr hoch, vor allem da erfreulicherweise noch einige Fast-Gründungsmitglieder in der Gruppe aktiv sind. In den letzten Jahren wurde aber die Jugend- und Nachwuchsarbeit durch Heike Bettner sehr intensiviert, sodass jetzt Bläser aus allen Altersstufen (von 12 bis 82 Jahren) zusammen proben und auftreten.

2011 wurde der Nachwuchs der Bläsergruppe (13 Bläser zwischen damals 8 und 64 Jahren) beim hessischen Landeswettbewerb im Jagdschloss Kranichstein gegen starke Konkurrenz mit 835 Punkten hessischer Landesmeister in der Klasse C – ein bis dahin einmaliger Erfolg in der Geschichte des Bläsercorps.

Durch guten Zusammenhalt und fleißiges, fröhliches Üben gelang es 2013 sogar, diesen Erfolg in der „Fortgeschrittenen-Klasse“ B zu wiederholen – verstärkt durch drei weitere junge Bläser/Innen konnte der Landesmeistertitel mit einer Traumpunktzahl von 942 (von 975 möglichen) Punkten erneut nach Gelnhausen geholt werden!

2015, im Jahr des 60-jährigen Bestehens der Bläsergruppe, gelang dann in Kranichstein auf Anhieb in der höchsten Klasse A der Titel Vizelandesmeister. Bei der dann erstmaligen Qualifikation und Teilnahme des Gelnhäuser Bläsercorps am Bundeswettbewerb in Kranichstein am nächsten Tag gelang es sogar, unter den dafür qualifizierten 24 besten Bläsercorps der Bundesrepublik auf Anhieb den 10. Platz zu belegen! Dieses Ergebnis war eigentlich nicht mehr zu toppen – doch mit großem Zusammenhalt und viel Trainingsfleiß („Üben hilft!!!“) gelang es 2017 den immer noch fast in der Besetzung von 2011 antretenden Bläsern des „A-Corps“, den Vizelandessieg in dieser Klasse tatsächlich erneut nach Gelnhausen zu holen, mit 953 Punkten nur um einen einzigen Punkt hinter dem langjährigen Landessieger Gießen! Auch unsere überwiegend erst knapp ein Jahr das Fürst-Plesshorn blasenden „Anfänger“, jetzt das „C-Corps“, hatten fleißig geübt und errangen mit 775 Punkten die bronzene Hornfesselspange des Landes Hessen.

Für das „A-Corps“ bedeutete dieses Ergebnis natürlich auch die erneute Qualifikation zum Bundesbläserwettbewerb am nächsten Tag und hier gelang erneut eine unerwartete Sensation: mit 948 von 975 möglichen Punkten – dieses Mal genau einen Punkt vor dem neuen Hessenmeister Gießen – erreichten wir tatsächlich den 3. Platz im Bundeswettbewerb! Damit ist das Ziel für die Zukunft natürlich die erneute Teilnahme an beiden Wettbewerben „in Kranichstein“ in möglichst gleichbleibender Besetzung – was natürlich Gesundheit und intensives Üben voraussetzt. Das „A-Corps“, die „C-Bläser“ und derzeit 17 weitere fleißige „Anfänger“ sind dazu bereit, wie aber auch alle anderen Mitglieder unseres Bläsercorps.

Neben Wettbewerben, Hubertusmessen und großen herausragenden Auftritten oder Bläserfesten in ganz Hessen, Bayern, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz blasen wir auch über 40 mal im Jahr im näheren Umfeld zu Vereins- und Jägerfesten, sowie natürlich vor allem zu hohen Geburtstagen und Feiern unserer ca. 700 Vereinsmitglieder. Geprobt wird im allgemeinen Dienstags im „Bläserzimmer“ unseres schönen Jägerheims, von 20 bis 21 Uhr mit dem Fürst Pless-Horn, danach von 21 bis ca. 22 Uhr auf dem Parforcehorn in Es. Die Anfänger „suchen“ ihre 4. und 5. Töne derzeit zwischen 19 und 20 Uhr.

Falls Interesse am Erlernen des Jagdhornblasens besteht und/oder Interessenten, die bereits Horn oder ein Blasinstrument blasen können, bei unserer Bläsergruppe mitmachen wollen, empfiehlt es sich, Dienstagsabends mal auf das Jägerheim zu kommen und uns anzusprechen, oder eine Mail an die Abteilungsleitung zu senden. Zum „Ausprobieren“ kann vorübergehend gern ein Plesshorn ausgeliehen werden. Notenkenntnisse oder musikalische Vorbildung sind zwar hilfreich aber absolut nicht zwingend notwendig und können schnell erlernt werden.

Nach oben